Angelfliegen

Angelfliegen - Gute Fliegen, Streamer & Meersfliegen zum Spinnfischen & Fliegenfischen auf Hecht, Zander, Barsch, Forelle, Dorsch & Meerforelle!

Angelfliegen - In unserem Angelshop haben wir sehr gute Fliegen zum Angeln auf verschiedene Fischarten. Wir haben unter anderem tolle Angelfliegen, die verschiedene Fliegenarten, Käfer oder andere Insekten imitieren. Sie eignen sich sehr gut zum Fliegenfischen auf Bachforellen, Regenbogenforellen und Äschen. Zudem haben wir tolle Streamer, die kleine Beutefische unter Wasser darstellen. Mit ihnen könnt ihr unter anderem auf Hechte, Zander und Barsche fischen. Zudem haben wir verschiedene Meeresfliegen, die sich sehr gut zum Fliegenfischen und Spinnfischen auf Dorsche und Meerforellen einsetzen lassen. Bei uns im Angelshop könnt ihr sehr gute Angelfliegen für euren Zielfisch auswählen und sie auf eure Angelmethode sowie auf eure Vorlieben beim Fliegenfischen abstimmen.

Was sind Angelfliegen?

Angelfliegen sind nicht etwa echte Fliegen, sondern es handelt sich um Kunstköder zum Angeln. Es gibt viele verschiedene Angelfliegen in unterschiedlichen Größen, Farben und aus verschiedenen Materialien. Beim Binden kommen unter anderem verschiedene Fäden, Federn und Garne sowie kleine Perlen zum Einsatz. Teilweise sehen die Fliegenimitationen einer echten Fliege zum Verwechseln ähnlich. Allerdings stellt eine Angelfliege nicht immer nur eine Fliegenart dar, sondern sie können auch Käfer, Wasserläufer und andere Insekten nachahmen. Zudem gibt es sinkende und schwimmende Fliegen, wodurch sich verschiedene Gewässerbereiche abfischen lassen. Dadurch lässt sich die Angelfliege dem Beißverhalten der Fische anpassen. Nehmen die Fische ihre Nahrung von der Wasseroberfläche auf, so sind Trockenfliegen geeignet. Befinden sich die Fische in tieferen Regionen, so kommen Nassfliegen zum Einsatz. Angelfliegen sind auf einen Einzelhaken gebunden, der ein Hakenöhr aufweist. Dadurch lässt er sich einfach mit dem Vorfach verbinden.

Für welche Angelmethoden eignen sich Angelfliegen?

AngelfliegenAngelfliegen kommen meist beim Fliegenfischen zum Einsatz, woher auch der Name der Angelmethode stammt. Das Fliegenfischen kommt häufig in Bächen oder kleinen Flüssen zum Einsatz, wo sich auf Regenbogenforellen, Bachforellen und Äschen fischen lässt. Neben der Angelfliege benötigt der Fliegenfischer eine Fliegenrute, Fliegenrolle, Fliegenschnur und ein Fliegenvorfach. Da Angelfliegen nur ein sehr geringes Eigengewicht mitbringen, dient die Fliegenschnur als Wurfgewicht. Daher fällt sie relativ dick aus, wobei es hier wiederum schwimmende und sinkende Schnüre gibt, so dass sie sich der Aktion der Fliege anpassen lässt. Beim Forellenfischen empfiehlt es sich ein Fliegenmodell zu wählen, was der jeweiligen Jahreszeit angepasst ist. Der Angler stellt am Wasser schnell fest, welche Fliegen- oder Käferarten sich auf oder über dem Wasser herumtreiben. Jetzt gilt es ein Imitat dieser Insekten zu montieren, da sie einen sehr erfolgversprechenden Köder darstellen.

Welche Angelfliegen kommen beim Angeln auf Hecht, Zander und Barsch zum Einsatz?

Beim Raubfischangeln auf Hechte, Zander und Barsche kommen in der Regel keine normalen Angelfliegen zum Einsatz, sondern Streamer. Von ihrer Konstruktion ähneln sie einer Angelfliege, allerdings fallen sie im Schnitt größer aus. Des Weiteren imitieren Streamer keine Insekten, sondern sie stellen einen kleinen Beutefisch dar. Zudem bestehen die Raubfischstreamer wiederum aus Fäden, Federn, Garne und Perlen, so dass sie recht leicht sind. Daher lassen sie sich sehr gut beim Fliegenfischen an Seen oder Flüssen verwenden. Allerdings lassen sich diese Kunstköder auch mit der Spinnrute präsentieren. Hierbei sollte ein Sbirolino auf die Hauptschnur gefädelt und anschließend ein langes Vorfach samt Streamer angebracht werden. So lassen sich die leichten Fliegen weit werfen und auf verschiedenen Wassertiefen führen. Die Köderführung erfolgt meist recht langsam. Die Streamer werden mit schnellen Rucken über die Spinnrute animiert und anschließend wieder auf einer Stelle stehen gelassen.

Welche Angelfliegen eignen sich zum Meeresangeln?

Beim Spinnfischen auf Meerforellen lassen sich Angelfliegen bis zu einem Meter vor dem Meerforellenblinker schalten. Es gibt Zeiten, wo die Salmoniden auf kleine Nahrung stehen und die Blinker missachten. Eine Meerforellenfliege kann jetzt den Unterschied ausmachen und die Bissquote erhöhen. Hierfür gibt es Meerforellenfliegen oder Streamer, die auf Meerforellen sowie auf das Meeresangeln abgestimmt sind. Hier ist unter anderem ein Meereshaken wichtig, der salzwasserbeständig ist. Die gleichen Fliegen lassen sich auch beim Dorschangeln einsetzen. Hier können sie mit einer Fliegenrute oder einer Spinnrute angeboten werden. 

Nach oben