Angelruten

Angelruten - Gute Spinnruten, Hechtruten, Zanderruten, Forellenruten, Wallerruten, Karpfenruten, Feederruten, Stippruten, Meeresruten & weitere gute Angeln!

Angelruten - In unserem Angelshop führen wir eine Auswahl verschiedenster Angelruten für unterschiedliche Angelmethoden und Zielfische. Zum aktiven Angeln auf Raubfische findet ihr bei uns unter anderem tolle Spinnruten für Hechte, Zander, Barsche, Forellen und andere Raubfische. Natürlich haben wir auch zum Deadbait Angeln mit toten Köderfischen Grundruten und Posenruten zum Raubfischangeln. Des Weiteren haben wir sehr gute Angelruten zum Schleppangeln, Sbirolinoangeln, Tremarella Angeln und Standangeln auf Forellen an Forellenteichen und Forellenseen. Für das Friedfischangeln mit Futterkörben findet ihr bei uns tolle Feederruten und Method Feeder, während wir zum Posenfischen unter anderem Kopfruten, Stippruten und Matchruten parat halten. Neben dem Süßwasserangeln findet ihr bei uns im Onlineshop eine tolle Auswahl sehr guter Meeresruten, wie zum Beispiel Bootsruten, Pilkruten, Meerforellenruten und Schleppruten. Bei uns im Angelshop könnt ihr tolle Angelruten für euren Zielfisch und eure Angelmethode auswählen und sie auf eure Vorlieben beim Raubfischangeln, Friedfischangeln, Meeresangeln oder Forellenangeln abstimmen.

Welche Angelruten eignen sich zum Spinnfischen auf Raubfische?

AngelrutenAngelruten - Für das Spinnfischen auf Hecht, Zander, Barsch und Forelle gibt es eine sehr große Auswahl verschiedener Spinnruten. Sie unterscheiden sich durch ihre Rutenlänge, ihr Wurfgewicht sowie ihre Aktion. Welches Rutenmodell man beim Spinnangeln verwenden sollte, ist von dem Zielfisch, dem Kunstköder und der Angelmethode abhängig. Hechtruten fallen beispielsweise meist sehr stark aus, damit sich große und schwere Hechtblinker, Spinner, Wobbler und Gummiköder werfen lassen. Das Wurfgewicht einer solchen Angelrute liegt ungefähr bei 100g, während Spinnruten zum Zanderangeln im Schnitt 30g bis 50g Wurfgewicht aufweisen. Bei einer Zanderrute zum Gummifischangeln ist ein guter Rutenblank für eine gute Köderführung, Köderkontrolle und Bisserkennung verantwortlich. Daher weisen Zanderruten in der Regel einen schnellen Blank mit einer mittleren Aktion auf. Barschruten und Forellenruten zum Spinnfischen besitzen meist ein Wurfgewicht von bis zu 15g und sie sind recht sensibel. Dadurch lassen sich auch leichte Barschköder bzw. Forellenköder genau an den Hotspot befördern.

Welche Angelruten eignen sich zum Karpfenangeln?

Für das Angeln auf Karpfen gibt es Karpfenruten, die im Schnitt eine Länge von 3,60m bis 3,90m aufweisen. Des Weiteren sind diese Angelruten nicht mit einem Wurfgewicht ausgewiesen, sondern mit einer Testkurve. Diese besagt, wie viel Gewicht sich an den Rutenblank hängen lässt, bis sie sich in einem 90 Grad Winkel biegt. Umso größer die lbs Angabe ist, desto stärker fallen die Angelruten aus. In großen Seen und stark fließenden Flüssen kommen meist Karpfenruten von 3lbs bis 3,5lbs zum Einsatz. In Karpfenteichen und anderen kleinen Gewässern reichen in der Regel Rutenmodelle zwischen 2lbs und 2,75lbs aus. Ein optisches Merkmal einer Karpfenrute ist oftmals der zweigeteilte Rutengriff, wobei es auch Ruten gibt, die einen einteiligen Griff besitzen. Durch die gute Rutenaktion lädt sich der Rutenblank sehr gut auf, so dass sich große Wurfweiten erzielen lassen. Es gibt Karpfenruten mit einer Spitzenaktion, durchgehenden Aktion oder mittleren Aktion.

Welche Angelruten zum Friedfischangeln gibt es?

Beim Angeln auf Friedfische ist die Wahl der Angelruten von der Angelmethode abhängig. Beim Grundangeln kommen meist Feederruten zum Einsatz, die in der Regel eine Rutenlänge zwischen 3,60m und 4,20m besitzen. Dabei können sie ein Wurfgewicht von bis zu 200g aufweisen. Dadurch lassen sich schwere Futterkörbe samt Futtermittel weit werfen. Trotzdem besitzen solche Angelruten eine sehr dünne und sensible Rutenspitze. Nach dem Auswerfen wird die Angelschnur gespannt, bis die Rutenspitze angewinkelt ist. Durch die feine Feederspitze lassen sich jetzt auch leichte Zupfer von kleinen Weißfischen erkennen. Oftmals besitzen diese Angelruten mehrere Wechselspitzen mit einer unterschiedlichen Aktion, wodurch sie den Angelbedingungen angepasst werden können. Zum Stippangeln mit Friedfischposen gibt es Kopfruten, Stippruten und Matchruten. Eine Kopfrute besitzt keine Rutenringe und keinen Rollenhalter, denn hier wird die Angelschnur an der Rutenspitze bzw. an einem Gummizug befestigt. Eine Matchrute oder Stipprute hingegen lässt sich mit einer kleinen Friedfischrolle ausstatten.

Nach oben