Banksticks

Banksticks - Gute Banksticks, Buzzer Bars, Rutenhalter & Stormpoles sowie Rutenauflagen zum Karpfenangeln, Raubfischangeln & Forellenangeln!

Banksticks - In unserem Angelshop haben wir sehr gute Banksticks in unterschiedlichen Längen und in verschiedenen Ausführungen, die als Rutenablage beim Karpfenangeln, Raubfischangeln und Forellenangeln dienen. Zusätzlich haben wir sehr gute Buzzer Bars, die mit einem Rod Pod oder einem Bankstick verschraubt werden können, so dass eine Rutenablage für mehrere Angelruten entsteht. Zudem haben wir natürlich auch sehr gutes Zubehör für die Banksticks, wie beispielsweise tolle Rutenauflagen sowie elektronische Bissanzeiger, so dass ihr eure Banksticks nach euren Wünschen gestalten könnt. Bei uns im Angelshop könnt ihr Banksticks für eure Angelmethode und euer Angelgewässer auswählen und auf eure Bedürfnisse beim Karpfenangeln oder einer anderen Angelart abstimmen.

Banksticks - Wofür wird ein Bankstick benötigt?  

BanksticksBanksticks sind Erdspieße, die beispielsweise aus Carbon, Aluminium oder Edelstahl bestehen und ein Gewinde am oberen Ende aufweisen. Hier lassen sich unter anderem Rutenauflagen oder elektronische Bissanzeiger aufschrauben, so dass Banksticks als Rutenablage dienen. Zudem lassen sie sich in Kombination mit verschiedenen Rod Pods verwenden, so dass es einen festen Stand erhält oder im Boden verankert werden kann. Ein Bankstick wird sehr oft beim Karpfenangeln verwendet, wobei er auch beim Raubfischangeln, Forellenangeln und anderen Angelmethoden sein Einsatzgebiet findet. Zudem ist ein Bankstick am unteren Ende angespitzt oder er weist einen Bohrer auf, so dass er auch in harte Erdböden befestigt werden kann. Zudem sind viele Bankstickmodelle teleskopierbar, wodurch sie sich ungefähr um 75 Prozent der Gesamtlänge ausziehen lassen und somit an die Bedingungen am Angelplatz angepasst werden können.

Banksticks - Was sind Buzzer Bars?

Ein Buzzer Bar wird in der Regel in Kombination mit Rod Pods oder Banksticks verwendet, denn er lässt sich anstelle der Rutenauflage bzw. des Bissanzeigers auf den Bankstick aufschrauben. Diese Querstange weist in unterschiedlichen Abständen wiederum mehrere Schraubgewinde auf, wo sich Rutenauflagen und elektronische Bissanzeiger anbringen lassen. Dadurch kann ein Bankstick für mehrere Angelruten verwendet werden. Je nach Länge des Buzzer Bars weisen sie im Schnitt zwischen zwei und fünf Gewinde auf, so dass der Angler seinen Rutenhalter auf die Anzahl der Angelruten abstimmen kann, die beim Angeln zum Einsatz kommen. Auch hier gibt es wieder Modelle, die teleskopierbar sind und sich seitlich ausziehen lassen. Zudem gibt es Buzzer Bars, die mittig auf einen Bankstick geschraubt werden, sowie Modelle, bei denen jeweils ein Bankstick links und rechts angebracht wird. Der Vorteil hierbei ist, dass sich der Rutenhalter durch Wind oder andere Ursachen nicht drehen kann und somit stabil steht. 

Banksticks - Was sind seine Vorteile beim Angeln?

Durch die Verwendung von Banksticks ist der Angler in Bezug auf die Rutenablage sehr flexibel, da er sie an unterschiedlichen Plätzen und in verschiedenen Richtungen positionieren kann. So lässt sich zum einen ein größerer Bereich befischen und zum anderen können die Angelruten in die Richtung abgelegt werden, wo sich auch die ausgelegte Montage befindet. Wird ein Rutenhalter für mehrere Ruten eingesetzt, zeigen die Rutenspitzen letztendlich in eine und dieselbe Richtung. Werden die Köder jetzt in unterschiedliche Richtungen geworfen, kann teilweise ein sehr großer Winkel zwischen Rutenspitze und Angelschnur entstehen, was zu Problemen führen könnte.

Banksticks - Wie viele Erdspieße sind zur Rutenablage empfehlenswert?

Wie viele Banksticks beim Angeln benötigt werden, ist von der Anzahl der Angelruten abhängig und wie sie positioniert werden. Trotzdem ist es empfehlenswert für eine Angelrute zwei Erdspieße zu verwenden, so dass einer am Rutengriff mit einer Rutenauflage und einer im mittleren Bereich mit einem Bissanzeiger angebracht werden kann. So lässt sich die Angelrute sehr gut ausbalancieren und dem Gewässer anpassen, denn sollte die Rutenspitze beispielsweise aufgrund von Schiffsverkehr oder Wind relativ dicht über der Wasseroberfläche positioniert werden, muss lediglich der hintere Bankstick ausgezogen werden, so dass dieser länger als der vordere ist. Das gleiche gilt natürlich umgekehrt, denn befindet sich beispielsweise ein Krautfeld im Uferbereich, macht es Sinn, die Rutenspitzen relativ hoch abzulegen, so dass die Angelschnur über die Wasserpflanzen hinwegverläuft. Hier muss lediglich der vordere Bankstick ausgezogen werden, so dass er länger als der hintere ist. Auf diese Art und Weise lassen sich die Angelruten nach den jeweiligen Angelbedingungen positionieren, wodurch der Angler sehr flexibel ist und an unterschiedlichen Gewässern fischen kann. 

Nach oben