Barschrute

Barschrute - Gute Barschruten, Ultra Light Ruten, Drop Shot Ruten und andere Spinnruten zum Barschangeln!

Barschrute - In unserem Onlineshop haben wir sehr gute Spinnruten zum Kunstköderangeln auf Barsche. Wir haben unter anderem sehr leichte und kurze Ultra Light Ruten. Mit ihnen lässt sich das Spinnfischen, Jiggen, Zocken und Twitchen auf Barsch ausführen. Des Weiteren lässt sich mit diesen Barschruten das aktive Barschangeln sehr gut in Fließgewässern und Stillgewässern sowie vom Ufer oder Boot betreiben. Zudem haben wir tolle Barschruten zum Drop-Shot-Angeln und Vertikalangeln vom Boot auf Barsche. Bei uns im Shop könnt ihr eine tolle Barschrute für eure Angelmethode auswählen und sie auf eure Kunstköder sowie auf eure Vorlieben beim Barschangeln abstimmen.

Welche Merkmale weist eine Barschrute auf?

Barschrute - Sie fällt in der Regel mit 1,80m bis 2,40m recht kurz aus und bringt ein Wurfgewicht mit, das meist unter zehn Gramm liegt. Zudem ist der Rutenblank recht filigran gefertigt und er besitzt eine weiche Aktion. Dadurch lassen sich sehr leichte Kunstköder auf relativ große Entfernungen werfen. Zudem federt der Rutenblank sehr gut die Fluchten eines großen Barsches ab. Der Barsch besitzt in seinem Maul eine dünne Hautschicht, in der der Haken meist greift. Ist die Spinnrute zu hart, sind Aussteiger im Drill die Folge. Trotz ihrer sensiblen Aktion besitzt eine Barschrute einen schnellen Rutenblank. Das kommt wiederum der Wurfweite zu Gute und zudem ist eine gute Köderführung, Köderkontrolle und Bisserkennung gegeben. Zudem fallen die Barschruten sehr leicht aus und wiegen oftmals sehr wenig. Das ermöglicht wiederum ein ermüdungsfreies Fischen über Stunden. Zudem gehören Barschruten häufig zu den Einhandspinnruten, die sich aufgrund ihres kurzen Rutengriffes mit einer Hand auswerfen lassen.

Für welche Angelmethoden eignet sich eine Barschrute?

BarschruteBeim Barschangeln kommen in der Regel Kunstköder zum Einsatz, die sich mit der Barschrute aktiv führen lassen. Hier lassen sich kleine Spinner, Blinker, Softbaits und Wobbler verwenden, die im Schnitt 3g-10g wiegen. Je nach Art des Kunstköders lässt sich dieser mit unterschiedlichen Angelmethoden führen. Spinner und Blinker lassen sich nach dem Auswerfen ganz einfach einholen. Hierbei entstehen Schallwellen, wodurch sich die Barsche zum Köder locken lassen. Diese Kunstköder lassen sich sehr gut einsetzen, wenn die Barsche im oberen Wasserdrittel jagen. Gummifische kommen wiederum zum Einsatz, wenn die Barsche am Gewässergrund lauern. Hier lassen sich die Gummiköder mit der Barschrute jiggen, zocken oder faulenzen. Dadurch springen sie immer wieder über den Gewässergrund und machen so auf sich aufmerksam. Nach jedem Ruck über die Barschrute sollte man den Kunstköder an gespannter Angelschnur absinken lassen. In dieser Phase kommen häufig die Bisse.

Welche Barschrute ist zum Twitchen empfehlenswert?

Das Twitchen auf Barsch ist eine sehr beliebte Angelmethode. Hier wird der Kunstköder auf oder dicht unter der Wasseroberfläche geführt. Dies erfolgt wiederum mit kurzen Schlägen über die Barschrute, wodurch der Köder immer wieder zur Seite ausbricht und seine Flanken zeigt. Im Grunde lässt sich das Twitchen mit Ultra Light Ruten oder anderen leichten Spinnruten ausführen. Wichtig ist hierbei, dass die Rutenaktion nicht zu weich ist. Auch wenn die Köder sehr leicht ausfallen, bei jedem Schlag mit der Spinnrute entsteht ein Wasserwiderstand, der auf den Kunstköder trifft. Ist die Barschrute zu fein, so gibt sie bei jedem Ruck nach und der Barschköder kann sein Laufverhalten nicht komplett entfalten.

Wie sollte eine Barschrute austariert sein?

Die Köderführung beim Barschangeln erfolgt in der Regel aus dem Handgelenk des Anglers, wodurch die Barschrute einen kurzen Rutengriff besitzt. Ist die Spinnrute in Kombination mit einer Spinnrolle zu kopflastig, so kann dem Angler nach kurzer Zeit das Handgelenk schmerzen. Zudem wird die Köderführung erschwert, was den Lauf des Kunstköders negativ beeinflussen kann. Daher sollte die Spinnrolle auf die Spinnrute abgestimmt sein, so dass das Angelgerät gut austariert ist.

Nach oben