Angelzwerg Blog

Angelköder für Forellen

24.01.2018 07:05 von Teamangler
Kategorie: Forellenangeln

Angelköder für Forellen

Welche Angelköder für Forellen gibt es?

Angelköder für Forellen - Es gibt viele verschiedene Forellenköder, die sich für unterschiedliche Angelmethoden eignen. Beim Spinnfischen auf Forellen kommen häufig Forellenblinker bzw. Forellenspoons zum Einsatz. Beim Schleppfischen wiederum lassen sich Forellenteig und Spiralköder erfolgversprechend einsetzen. Naturköder eignen sich sehr gut zum Standangeln mit Posenmontagen und Wasserkugelmontagen. Diese können allerdings mit Kunstködern kombiniert werden, um den Lockeffekt zu verstärken. Alles in allem gibt es eine große Auswahl verschiedener Angelköder für Forellen in unterschiedlichen, Farben, Größen und Sorten, die sich beim Forellenangeln an Forellenteichen und Forellenseen einsetzen lassen.

Wie lässt sich Forellenteig als Angelköder für Forellen einsetzen?

Angelköder für ForelleForellenteig oder Forellenpaste gibt es in verschiedenen Farben sowie mit unterschiedlichen Aromen, wie zum Beispiel Knoblauch und er ist in kleinen Gläschen erhältlich. Dieser Angelköder für Forellen kommt meist beim Schleppfischen mit Forellenposen, Tremarella Angeln und Sbirolino Angeln zum Einsatz. Hier wird eine kleine Teigkugel um den Forellenhaken gerollt. Anschließend lässt er sich zu einer Art Spinnerblatt formen. Beim aktiven Forellenangeln rotiert der Forellenköder, wodurch ein kleiner Beutefisch imitiert wird. Zum einen entsteht ein optischer Reiz und zum anderen entstehen Schallwellen, wodurch sich die Forellen zum Köder locken lassen. Neben dem Aktivangeln bietet sich der Forellenteig auch zum Standangeln an. Der Forellenköder besitzt schwimmende Merkmale, so dass er beim Grundangeln über dem Gewässerboden schwebt. Beim Angeln mit Posenmontagen lässt sich ein kleines Spaltblei vor den Angelhaken setzen oder es in den Teig mit einrollen, damit der Köder sinkt.

Wie lassen sich Spiralköder als Angelköder für Forellen verwenden?

Spiralköder bestehen meist aus einer weichen Gummimischung und ähneln einem Propeller. Dieser lässt sich ganz einfach auf das Vorfach über den Forellenhaken ziehen und schon ist der Forellenköder einsatzbereit. Dieser Angelköder für Forellen besitzt denselben Effekt, wie Forellenteig und er rotiert beim Schleppfischen. Der Unterschied zur Forellenpaste liegt darin, dass die Spiralköder mehrere Fische fangen können, während man den Forellenteig nach jeder gefangenen Forelle erneuern muss. Zudem schaut der Angelhaken aus dem Schleppköder hervor, wodurch die Hakenspitze frei liegt und ein guter Hakeffekt entsteht. Die Spiralköder gibt es in verschiedenen Farben, mit Aromen und Glitter.

Wie lassen sich Forellenspoons als Angelköder für Forellen einsetzen?

Diese Angelköder für Forellen dienen zum Spinnfischen. Forellenspoons sind kleine Forellenblinker, die zwischen 2 und 5cm lang sind und dabei meist unter 5g wiegen. Die leichten Forellenblinker lassen sich an Ultra Light Ruten trotzdem recht weit werfen. Zudem lassen sie sich aufgrund des leichten Gewichtes in Kombination mit der Form sehr langsam in einer Gewässertiefe führen. Dabei taumeln die Spoons und sorgen für einen attraktiven Köderlauf. Optisch macht es den Eindruck, als würde ein verletzter Beutefisch umherschwimmen. Zusätzlich entstehen Schallwellen, wodurch die Köder in das Augenmerk der Forellen fallen. Die Blinker sind meist mit einem Einzelhaken ausgestattet, da dieser im Drill mitarbeitet und die Gefahr, dass der Haken ausschlitzt reduziert wird. Neben dem Spinnfischen an Forellenteichen und Forellenseen, lassen sich die Angelköder für Forellen auch beim Spinnangeln auf Bachforellen in Bächen einsetzen.

Gute Forellenblinker als Angelköder für Forellen findet ihr hier: Forellenblinker

Welche Angelköder für Forellen sind beim Standangeln erfolgversprechend?

Beim Standangeln auf Forellen kommen häufig Naturköder, wie Bienenmaden, Fleischmaden und Würmer, zum Einsatz. Allerdings lassen sich diese Angelköder für Forellen auch mit Kunstködern kombinieren. Dies kann einerseits wiederum mit Forellenteig geschehen, anderseits gibt es hierfür auch Kunstmaden. Diese künstlichen Maden bestehen aus Gummi und sehen optisch wie eine natürliche Made aus. Allerdings gibt es sie in unterschiedlichen Farben, um den optischen Lockeffekt zu verstärken. Zudem gibt es sie mit verschiedenen Aromen, wie beispielsweise Knoblauch, damit ein zusätzlicher Lockreiz entsteht. Diese Kombination aus Naturköder und/oder Kunstmaden lassen sich sehr gut an Posenmontagen, Wasserkugelmontagen und Grundmontagen einsetzen.

Brandungsangeln Ostsee « vorheriger Eintrag
Waller Bissanzeiger nächster Eintrag »
Nach oben