Angelzwerg Blog

Hechtangeln im Sommer

28.06.2018 06:48 von Teamangler
Kategorie: Hechtangeln

Hechtangeln im Sommer

Welche Angelmethode ist zum Hechtangeln im Sommer geeignet?

Hechtangeln im Sommer - Das Sommerangeln ist sehr interessant, da sich überall auf dem Gewässer Fische tummeln und viel Leben herrscht. Mittlerweile ist die Schonzeit der Hechte vorbei und sie bringen nach einem kräftezehrenden Liebesspiel ihren Energiehaushalt wieder in Einklang. Daher sind sie oftmals sehr aktiv und befinden sich in regelmäßigen Abständen auf Beutezug. Für uns Raubfischangler bedeutet dies, dass wir jetzt sehr gute Erfolgschancen auf mehrere Bisse pro Tag haben. Spinnfischer können hier auf ihre Kosten kommen und mit Blinker, Spinner, Wobbler und Gummifisch Meister Esox zum Landgang überreden. Die Köderwahl und die Köderführung sind beim Hechtangeln im Sommer eher zweitrangig, sondern die Stellenwahl kann über Erfolg bzw. Misserfolg entscheiden. Neben dem Kunstköderangeln bietet das Hechtangeln im Sommer eine sehr gute Abwechslung und man kann wahre Sternstunden erleben. Mit einem toten Köderfisch an der Posenmontage kann man große Gewässerbereiche nach den Räubern absuchen.

Welche Gewässerbereiche sind beim Hechtangeln im Sommer erfolgversprechend?

Hechtangeln im SommerWer das Hechtangeln im Sommer betreibt, der sollte seine Köder dort anbieten, wo sich die Hechte auf Raubzug befinden. Im Frühsommer stehen die Hechte meist von der zurückliegenden Laichzeit sehr flach. Schilfgürtel, Seerosenfelder und andere markante Spots im Flachwasserbereich sollten in das Hauptaugenmerk rücken. Zudem haben Brassen und Rotaugen bereits abgelaicht oder befinden sich noch mitten im Laichgeschäft, so dass auch viel Futterfisch in Ufernähe zu finden ist. Schreitet der Sommer weiter fort, so findet man sehr viel Brut bis hin zu handlangen Weißfischen im flachen Wasser vor, so dass der Tisch für die Hechte immer noch reichlich gedeckt ist. Steigt die Wassertemperatur über 20 Grad, so suchen auch die Hechte teilweise andere Bereiche auf. Während sich die kleineren Räuber immer noch am Ufer aufhalten, ziehen sich die großen Exemplare in tiefere Gewässerregionen zurück, wo das Wasser kühler ist. Stark abfallende Uferkanten sowie das Freiwasser können jetzt den Erfolg bringen.

Welche Ködergröße ist zum Sommerangeln auf Hecht sinnvoll?

Zieht der Sommer ins Land, so befindet sich viel Fischbrut bis hin zu kleinen Weißfischen im Uferbereich. Die Hechte haben sich jetzt auf diese Nahrung eingestellt, so dass der Köder in etwa dieselbe Größe haben sollte, wie die Beutefische. Big Baits bleiben beim Hechtangeln im Sommer von den Räubern meistens unbeachtet. Im Frühsommer können aggressive Farben von Chartreuse bis Firetiger sehr gut sein. Die Hechte sind aggressiv und ein auffälliger Köder wird oftmals direkt attackiert. Umso wärmer und heißer es wird, desto mehr kann die Köderfarbe ins natürliche übergehen. Barschimitate und Weißfischimitate bis hin zu ganz schlichten Köderfarben lassen sich jetzt sehr gut zum Hechtangeln im Sommer einsetzen. Beim Deadbait Angeln verhält es sich mit der Ködergröße ähnlich. Hier sind je nach Gewässer fingerlange bis handlange Weißfische sehr gut geeignet. Diese sollten beim Hechtangeln im Sommer schwebend an einer Posenmontage präsentiert werden. Hier empfiehlt es sich den Köderfisch im Rücken anzuködern, damit er natürlich im Wasser steht.

Gute Hechtköder zum Hechtangeln im Sommer findet ihr hier: Hechtköder

Stehen die Erfolgschancen auf Großhechte im Sommer gut?

Im Frühsommer befinden sich viele Hechte vom Laichen im Uferbereich und somit sind auch die Großhechte teilweise in Wurfweite. Zudem hält sich der Futterfisch am Ufer auf und wo leichte Beute zu finden ist, sind auch die großen Hechte nicht weit. Im Hochsommer wird es da schon schwieriger. Hier sollte man in tiefen Bereichen das Freiwasser abfischen. Je nach Gewässer ist das nicht so einfach, denn häufig ist man auf ein Boot angewiesen. Kann man ein Angelboot nutzen, so empfiehlt es sich das Freiwasser im oberen Drittel abzufischen. Dies kann man zum einen mit dem Wurfangeln betreiben und zum anderen ist das Schleppangeln eine sehr effektive Methode. Beim Hechtangeln im Sommer sind die Großhechte vom Körpergewicht meist viel leichter und schlanker, als im Winter oder Herbst.

Hechtvorfach « vorheriger Eintrag
Graskarpfen angeln nächster Eintrag »
Nach oben