Creature Baits

Creature Baits - Gute Gummiköder in Form von Krebsen, Mäusen, Fröschen & anderen Tieren zum Finesse Angeln, Dropshotangeln & für andere Raubfischmethoden auf Barsch, Zander, Hecht & Wels!

Creature Baits - In unserem Angelshop findet ihr sehr gute Tiernachbildungen aus Gummi zum Raubfischangeln. Wir haben Nagetiere, Amphibien und andere Lebewesen als Kunstköder aus Gummi. Sie eignen sich sehr gut zum Spinnfischen auf Hecht, Zander, Barsch und Wels. Bei uns findet ihr sehr gute Creature Baits in verschiedenen Größen, Formen und Farben, die sich für verschiedene Angelmethoden eignen. Wir haben kleine und leichte Gummiköder für das Finesse Angeln und Dropshotangeln auf Barsche. Zudem haben wir mittelgroße Softbaits zum Jiggen, zocken und Faulenzen auf Zander. Weiterhin haben wir große Gummiköder zum Hechtangeln, so dass ihr bei uns im Angelshop sehr gute Creature Baits auswählen und auf euren Zielfisch sowie eure Angelmethode abstimmen könnt.

Was sind Creature Baits für Angelköder?

Creature Baits sind Gummiköder, die Krebse, Frösche, Mäuse, Molche, Eidechsen, Würmer oder andere Tiere imitieren, während Gummifische kleine Beutefische darstellen. Die Creature Baits lassen sich sehr gut beim Spinnfischen einsetzen und aktiv führen. Hier können unterschiedliche Angelmethoden zum gewünschten Erfolg führen. Zudem eignen sich die tierähnlichen Gummiköder sehr gut zum Angeln in Gewässern mit einem hohen Befischungsdruck. Dort kennen die Raubfische bereits verschiedene Gummifische und fallen dafür aber oftmals auf die Tierimitationen rein. Weiterhin sind diese Gummiköder den echten Tieren meist naturgetreu nachgebildet. Gummikrebse weisen Zangen auf, während Frösche bewegliche Beine besitzen können. Zudem gibt es diese Raubfischköder in unterschiedlichen Größen und Farben. Sie reichen wiederum von naturgetreuen Designs bis hin zu Schockfarben. So kann der Angler für unterschiedliche Angelbedingungen einen geeigneten Kunstköder auswählen.

Bei welchen Angelmethoden lassen sich Creature Baits einsetzen?

Creature BaitsCreature Baits lassen sich mit verschiedenen Angelmethoden und unterschiedlichen Führungstechniken einsetzen. Hierbei werden sie ähnlich wie normale Gummiköder gefischt. Wichtig ist, dass der Angler den Kunstködern Leben einhaucht und sie somit natürlich auf die Raubfische wirken. Diese Gummiköder lassen sich sehr gut mit einem Bleikopf am Gewässergrund Jiggen und Zocken. Zudem eignen sie sich sehr gut zum Oberflächenangeln. Hier lassen sie sich sehr gut beim Finesseangeln einsetzen. Auch zum Dropshotangeln sind diese Gummiköder sehr gut geeignet. Es gilt, die verschiedenen Creature Baits mit einer natürlichen Köderführung zu versehen. Mäuse sind beispielsweise sehr gut zum Topwater Angeln, wo sie sich über die Wasseroberfläche ziehen lassen. Krebsimitationen machen beim langsamen Einholen über dem Gewässergrund eine gute Figur, während sich Molch- und Eidechsenimitationen im oberen Wasserdrittel erfolgversprechend präsentieren lassen.

Für welche Zielfische eignen sich Creature Baits?

Beim Spinnfischen auf verschiedene Raubfische lassen sich Creature Baits sehr gut einsetzen. Gerade beim Barschangeln lassen sich diese Gummiköder sehr gut präsentieren. Ihre Einsatzmöglichkeiten liegen hier beim Finesseangeln, Dropshotangeln sowie beim Zocken. Imitationen von kleinen Krebsen, Blutwürmern und andere Kleintieren eignen sich hier. Ähnlich sieht es beim Zanderangeln aus, denn auch hier lassen sie sich per Dropshotmethode oder beim Jiggen samt Bleikopf verwenden. Des Weiteren sind große Creature Softbaits sehr gut zum Hechtangeln. Hier lassen sie sich beim Topwaterangeln über versunkenem Holz, über Kraut- und Pflanzenfeldern sowie in Flachwasserzonen erfolgversprechend anbieten. Auch beim Forellenangeln finden die Gummiköder ihre Einsatzmöglichkeiten. Hier sind es beispielsweise Heuschrecken-Imitationen, die an Forellenteichen, Forellenseen und in Bächen zum Einsatz kommen.

Sind Creature Baits auch zum Meeresangeln geeignet?

Neben dem Süßwasserangeln lassen sich Creature Baits auch sehr gut zum Meeresangeln verwenden. Hier kommen sie beim Pilken und Jiggen auf Dorsch, Köhler, Seelachs und andere Meeresfische zum Einsatz. Die Gummiköder lassen sich in Kombination mit einem Bleikopf erfolgversprechend über den Gewässergrund jiggen. Allerdings stellen sie auch an Pilksystemen einen sehr guten Beifänger dar. Gerade beim Dorschangeln an der Ostsee sind Krebsimitationen ein sehr guter Kunstköder, den der Angler immer in seiner Tacklebox dabei haben sollte.

Nach oben