Deadbait Rute

Deadbait Rute - Gute Deadbait Ruten, Raubfischruten, Hechtruten, Zanderruten & weitere Angelruten zum Angeln mit Naturködern!

Deadbait Rute - In unserem Angelshop führen wir sehr gute Raubfischruten zum Angeln mit toten Köderfischen und Fischstücken. Wir haben kräftige Hechtruten und Zanderruten, mit denen sich ein schwerer Naturköder weit werfen lässt. Des Weiteren eignen sich unsere Deadbait Ruten sehr gut zum Raubfischangeln mit Posenmontagen und Grundmontagen vom Ufer. Wir haben Raubfischruten in unterschiedlichen Längen und mit verschiedenen Wurfgewichten, mit denen sich verschiedene Angelmethoden auf Hecht und Zander abdecken lassen. Bei uns im Angelshop könnt ihr eine Deadbait Rute auswählen und sie auf euren Zielfisch, eure Raubfischmontagen sowie auf euer Angelgewässer abstimmen.

Was ist eine Deadbait Rute?

Deadbait Rute - Sie ist eine Raubfischrute die zum Angeln auf Hecht sowie Zander dient und auf das Naturköderangeln abgestimmt ist. Mit ihr lässt sich das passive Raubfischangeln mit toten Köderfischen und Fischstücken vom Ufer sehr gut betreiben. Hier kommen hauptsächlich Posenmontagen und Grundmontagen zum Einsatz, die teilweise auf große Entfernungen geworfen werden müssen. Der Rutenblank einer Deadbait Rute weist eine Konstruktion auf, die das Wurfangeln mit schweren Montagen und Ködern unterstützt. Bei diesen Angelmethoden ist eine Angelrute empfehlenswert, die einen ausgeglichenen Rutenblank aufweist und nicht zu hart oder zu weich ausfällt. Zudem verfügt die Raubfischrute über genügend Kraftreserven, damit sich auch ein kapitaler Hecht problemlos ausdrillen und landen lässt.

Welche Merkmale weist eine Deadbait Rute auf?

Deadbait RuteEine Deadbait Rute ähnelt von der Konstruktion einer Karpfenrute. Sie ist ungefähr 3,60m lang und besitzt ein langes Griffstück. Dadurch entstehen gute Wurfeigenschaften und eine gute Hebelwirkung beim Wurf, so dass sich große Distanzen werfen lassen. Zudem handelt es sich meist um Steckruten, die zweigeteilt oder dreigeteilt sein können. Während zweiteilige Ruten oft eine bessere Rutenaktion bieten, besitzen dreiteilige Ruten ein kleineres Packmaß. Des Weiteren besitzt eine Deadbait Rute ein Wurfgewicht, das auf das Posenangeln und Grundangeln mit Naturködern abgestimmt ist. Dieses liegt bei ungefähr 100g. Der Rutenblank ist schnell und relativ steif, wodurch wiederum gute Wurfeigenschaften gegeben sind. Aufgrund dieser Eigenschaft lässt sich auch ein Anhieb auf große Entfernungen bis zum Fisch durchbringen. Trotzdem besitzt die Angelrute im Drill eine gute Aktion, so dass sich die rasanten Fluchten von einem Hecht sehr gut abfedern lassen. Durch die große Beringung entsteht wenig Reibung, so dass sich wiederum große Wurfweiten erzielen lassen.

Was besagt die lbs Angabe einer Deadbait Rute?

Das Wurfgewicht einer Deadbait Rute ist oftmals nicht auf dem Rutenblank angegeben. Stattdessen befindet sich eine lbs Angabe auf der Rute. Diese besagt nicht etwa das Wurfgewicht, sondern gibt die Testkurve wieder. Diese sagt aus, wieviel Gewicht sich an die Angelrute hängen lässt, ehe sie sich in einem 90 Grad Winkel biegt. Umso höher die lbs Angabe ausfällt, desto stärker ist in der Regel der Rutenblank. Beim Raubfischangeln kommen Angelruten mit einer Testkurve zwischen 2,75 und 3,25lbs zum Einsatz. Die Zwischenwerte erfolgen stets in 0,25lbs Schritten. Ein lbs ist ein englisches Pfund und entspricht in etwa 454g.

Ist eine solche Deadbait Rute auch zum Bootsangeln geeignet?

Das passive Raubfischangeln auf Hecht und Zander lässt sich nicht nur vom Ufer ausführen. Auch vom Boot lassen sich sehr gut Posenmontagen mit Köderfischen einsetzen. Hier kommen entweder das Driftfischen oder das Schleppfischen zum Einsatz. Eine eben beschriebene Deadbait Rute ist für diese Angelei ungeeignet, da sie zu lang ist und kein gutes Handling vom Boot bietet. Allerdings gibt es sehr gute Deadbait Ruten zum Bootsangeln. Sie weisen die gleichen Merkmale wie die oben genannten Angelruten auf, nur dass sie mit 2,40m bis 2,70m kürzer ausfallen. Sie lassen sich sehr gut vom Boot bedienen, da sie ein besseres Handling bieten. Zudem muss der Köder nicht geworfen werden, so dass ein kurzer Rutenblank vollkommen ausreicht.

Nach oben