Drillingshaken

Drillingshaken - Gute Drillinge, Stahlvorfächer, Stinger & Raubfischsysteme zum Meeresangeln, Wallerangeln und Raubfischangeln!

Drillingshaken - Er kommt hauptsächlich beim aktiven und passiven Raubfischangeln, Meeresangeln und Wallerangeln zum Einsatz. In unserem Angelshop haben wir sehr gute Raubfischdrillinge für Kunstköder und Naturködersysteme. Diese Drillinge eignen sich sehr gut zum Barschangeln, Zanderangeln, Forellenangeln und Hechtangeln. Zudem haben wir sehr gute Meeresdrillinge für Pilker oder Meeressysteme. Weiterhin führen wir sehr robuste Wallerdrillinge, die sich für Wallervorfächer und Kunstköder beim Wallerangeln eignen. Wir haben sehr gute Drillinge in unterschiedlichen Größen und mit verschiedenen Beschaffenheiten für verschiedene Angelmethoden. Bei uns im Angelshop könnt ihr sehr gute Drillingshaken für eure Angelart und euren Zielfisch auswählen und sie auf eure Vorlieben beim Angeln abstimmen.

Was ist ein Drillingshaken?

Drillingshaken - Er wird auch Drilling genannt und weist drei Hakenspitzen auf, die an einem Hakenschenkel befestigt sind. Die einzelnen Hakenspitzen stehen im selben Abstand und Winkel auseinander. Des Weiteren weist ein Drilling ein Hakenöhr auf. Mit diesem lässt er sich beispielsweise in einen Sprengring von einem Kunstköder befestigen. Zudem lässt sich der Drilling an ein Raubfischvorfach binden, wie beispielsweise an ein Hechtvorfach zum Naturköderangeln. Drillingshaken gibt es in verschiedenen Ausführungen, wie beispielsweise in unterschiedlichen Größen. Des Weiteren können der Spitzenabstand zum Hakenschenkel sowie die Länge des Schenkels selbst variieren. Auch das Material unterscheidet sich, so dass es dicke und dünne sowie schwere und leichte Drillinge gibt. Es gilt, den Drilling auf die Angelmethode und den Zielfisch abzustimmen. Während beim Hechtangeln dünndrahtige Drillinge in das harte Hechtmaul eindringen, sollte der Angler beim Wallerangeln oder Meeresangeln dickdrahtige Modelle wählen.

Welche Merkmale weist ein Drillingshaken zum Meeresangeln auf?

DrillingshakenBeim Meeresangeln finden Drillingshaken beim Pilken und Naturköderangeln ihr Einsatzgebiet. Hier lassen sie sich beim Angeln auf Dorsch, Leng, Köhler, Heilbutt und andere Meeresraubfische verwenden. Diese Drillinge sollten robust ausfallen und salzwasserbeständig sein, damit sie nicht anfangen zu rosten. Zudem sollten sie sehr stabil ausfallen, damit sie den Kräften eines kapitalen Meeresfisches standhalten. Gerade beim Hochseeangeln in Norwegen und Island sind die Meereshaken einer großen Belastung ausgesetzt. Weiterhin sind scharfe Hakenspitzen wichtig, damit der Drilling auch im harten Maul der Meeresfische greifen kann. Des Weiteren ist es empfehlenswert, die Drillingshaken nach dem Gebrauch bzw. nach dem Angelurlaub gründlich mit Leitungswasser abzuspülen. Dadurch lassen sich die Salzreste des Meerwassers entfernen, die früher oder später auch einem salzwasserbeständigen Drilling schaden können.

Welche Drillingshaken sind zum Wallerangeln geeignet?

Beim aktiven Wallerangeln lassen sich Drillingshaken an Kunstködern sowie Vertikalsystemen verwenden. Beim passiven Wallerangeln finden sich die Drillinge an verschiedenen Wallervorfächern wieder. Hier kommen sie beim Angeln mit der Unterwasserposenmontage, der Bojenmontage oder anderen Abrissmontagen zum Einsatz. Je nach Vorfachtyp und Köderfischgröße finden sich bis zu zwei Drillinge am Vorfach wieder. Hier sind robuste Wallerdrillinge wichtig, die den harten Belastungen beim Welsangeln standhalten können. Beißt ein Großwels, der mehr als 100kg wiegen kann, darf der Drillingshaken weder aufbiegen noch brechen. Zudem sollte der Welsdrilling sehr scharf sein, damit er sofort im Maul greift, noch ehe der Waller den Köder wieder ausspucken kann. Je nach Einsatzgebiet und Ködergröße kommen Wallerdrillinge von 1/0 bis 5/0 in Frage.

Welche Drillingshaken sind zum Raubfischangeln empfehlenswert?

Beim Spinnfischen auf Hecht, Zander, Barsch und Forellen kommen Drillingshaken zum Einsatz. Je nach Zielfisch sollte eine geeignete Größe gewählt werden, damit der Angelhaken im Fischmaul greifen kann. Während sich beim Kunstköderangeln auf Forellen und Barsche kleine Drillinge der Größe 8 bis 14 eignen, fallen sie beim Hechtangeln größer aus. Hier kommen Modelle von Größe 6 bis 3/0 zum Einsatz. Zudem fällt die Drahtstärke vergleichsweise dünn aus, damit der Angelhaken im harten Raubfischmaul greifen kann. Gerade beim Hechtangeln bedeutet dies, dass die Drillinge sehr stabil ausfallen sollten, damit sie einem kapitalen Hecht standhalten können. Hier können verschiedene Hakentypen mit verschiedenen Hakenspitzen gewählt werden. Es gibt gerade Hakenspitzen oder nach innen gebogene Hakenspitzen. Welcher Drilling gewählt wird, ist vom Zielfisch und der Angelmethode abhängig. 

Nach oben