Feederrute

Feederrute - Gute Grundruten, Friedfischruten, Method Feeder Ruten & weitere tolle Feederruten zum Friedfischangeln mit Futterkörben auf Brassen, Karpfen, Schleien, Rotaugen & andere Friedfische!

Feederrute - Sie wurde zum Friedfischangeln mit Futterkörben entwickelt und trotz ihres hohen Wurfgewichtes besitzt sie eine dünne Bauweise mit einer sensiblen Rutenspitze. In unserem Angelshop haben wir sehr gute Feederruten, die sich zum Brassenangeln, Karpfenangeln, Schleienangeln und zum Feederfischen auf andere Friedfische eignen. Zudem haben wir leichte Feederruten für kleine Futterkörbe bis hin zu Heavy Feederruten, mit denen sich schwere Futterkörbe samt Futter werfen lassen. Ob eine Feederrute zum Futterkorbangeln in Teichen, Seen, kleinen Flüssen oder großen Flüssen, wir haben eine geeignete Feederrute parat. Weiterhin haben wir Friedfischruten, die auf das Angeln mit Method Feederkörben abgestimmt sind, so dass ihr eine geeignete Feederrute für euer Angelgewässer, eure Angelmethode sowie euren Zielfisch auswählen und sie auf eure Bedürfnisse beim Friedfischangeln abstimmen könnt.

Feederrute - Was ist das für eine Angelrute?

Feederrute - Diese Angelrute wurde zum Friedfischangeln mit Futterkörben auf Brassen, Schleien, Rotaugen, Alande, Karpfen und andere Friedfische entwickelt. Feederruten weisen im Schnitt eine Länge von 3,60m bis 4,50m auf und bringen dabei Wurfgewichte von 100g bis 250g mit. Trotzdem sind diese Angelruten nicht etwa dick, sondern sie weisen eine dünne Bauweise mit einer sensiblen Rutenspitze auf. Diese Feederspitze ist sehr filigran, so dass sie auch leichte Bisse eines Rotauges anzeigt. Zudem besitzt eine Feederrute in der Regel mehrere Wechselspitzen, die nicht etwa ein unterschiedliches Wurfgewicht aufweisen, sondern die sich in ihrer Aktion unterscheiden. Welche Aktion die jeweilige Feederspitze besitzt, ist in der Regel in oz angegeben und zudem sind die Rutenspitzen meist farblich markiert, damit der Friedfischangler sie schnell unterscheiden kann. Je nach Gewässer und Zielfisch kann jetzt eine geeignete Feederspitze montiert werden, die den Strömungsverhältnissen und der Größe der Zielfische entspricht. Zudem besitzen Feederruten einen recht steifen Rutenblank, wodurch sehr gute Wurfeigenschaften mit schweren Futterkörben samt Futtermitteln entstehen und somit große Distanzen geworfen werden können.

Feederrute - Ist diese Angelrute auch zum Method Feedern geeignet?

FeederruteMit einer Feederrute kann sowohl das normale Feederfischen mit Futterkörben als auch das Feederangeln mit dem Method Feeder betrieben werden. Der Unterschied bei den Angelmethoden liegt darin, dass das weiche Friedfischfutter in einen Futterkorb beim Feedern hineingedrückt wird, während beim Method Feedern ein teigartiges Futtermittel um den Method Feederkorb geknetet und der Hakenköder darin fixiert wird. Die Angelart bleibt im Großen und Ganzen allerdings die gleiche, so dass eine Feederrute für beide Angelmethoden verwendet werden kann, wobei es auch Friedfischruten gibt, die für das Method Feedern entwickelt wurden. Aber auch diese Angelruten ähneln optisch sowie in ihrer Bauweise den Feederruten, nur dass sie eine etwas andere Rutenaktion aufweisen, die beim Method Feedern für bessere Wurfeigenschaften sorgen. Der Unterschied ist allerdings sehr gering, so dass problemlos eine Feederrute für beide Angelmethoden eingesetzt werden kann. Wer allerdings nur das Method Feedern ausübt, kann sich überlegen auch eine dafür entwickelte Friedfischrute zu kaufen. 

Feederrute - Kann ich mit Feederruten auch auf andere Fischarten angeln?

Die Antwort ist ja, denn aufgrund ihrer robusten aber dennoch schlanken Bauweise in Kombination mit dem hohen Wurfgewicht, kann diese Angelrute auch für andere Methoden und Zielfische verwendet werden. Zum Spinnfischen auf Raubfische ist sie zwar ungeeignet, aber dafür kann sie beispielsweise zum passiven Raubfischangeln eingesetzt werden, da sie genügend Wurfgewicht besitzt, um die schweren Köderfischmontagen zu werfen und zudem Kraftreserven aufweist, um einen Hecht oder Zander auszudrillen. Zudem kann eine Feederrute auch zum Aalangeln bis hin zum Forellenangeln verwendet werden und selbst beim Brandungsangeln kommt sie zum Einsatz. Hier ist es allerdings empfehlenswert, dass beim Plattfischangeln vom Strand kein oder nur wenig Wind herrscht, da andernfalls keine gute Bisserkennung mehr möglich ist, da die sensible Rutenspitze nonstop wackelt. 

Nach oben