Fischlockstoff

Fischlockstoff - Gute Aromen, Dips, Lockstoffe, Extrakte & andere Fischlockstoffe zum Raubfischangeln, Wallerangeln, Karpfenangeln & Weißfischangeln!

Fischlockstoff - In unserem Angelshop findet ihr sehr gute Lockstoffe für verschiedene Angelmethoden und Zielfische. Wir haben unter anderem sehr gute Dips und Flavours zum Karpfenangeln. Diese reichen von süßen bis fischartigen Geschmacksrichtungen und lassen sich sehr gut in Kombination mit Boilies, Pellets und Partikelködern einsetzen. Zudem haben wir sehr gute Wallerlockstoffe, die zähflüssig und langanhaftend sind. Ähnlich sieht es beim Raubfischangeln aus, denn auch hier haben wir tolle Aromen für Naturköder und Kunstköder. Des Weiteren findet ihr bei uns Fischlockstoffe zum Forellenangeln sowie zum Friedfischangeln. Bei uns im Angelshop könnt ihr einen Fischlockstoff für euren Zielfisch auswählen und ihn auf euren Köder beim Angeln abstimmen.

Wofür lässt sich ein Fischlockstoff verwenden?

Fischlockstoff - Es gibt ihn unter anderem in Dosen oder in Sprühflaschen und er weist eine flüssige Konsistenz auf. Diese Lockstoffe lassen sich bei verschiedenen Angelmethoden auf Kunstköder oder Naturköder geben. Dadurch erhält der Hakenköder ein starkes Aroma, das sich unter Wasser freisetzt und für einen zusätzlichen Lockeffekt sorgt. Die Köder lassen sich mit den Flavours besprühen, in ihnen eintauchen oder mit einer Spritze injizieren. Zudem sollte der Fischlockstoff eine Weile vor dem Einsatz am Wasser auf den Köder gegeben werden, damit das Aroma tief einziehen und sich langsam freisetzen kann. Der Lockstoff kann eine dünnflüssige oder dickflüssige Konsistenz aufweisen, was von dem jeweiligen Köder, Zielfisch und Angelgewässer abhängig ist. Zudem können die Lockmittel verschiedene Geschmacksrichtungen und Farben besitzen. Fischlockstoffe kommen meist beim Raubfischangeln, Wallerangeln, Forellenangeln und Friedfischangeln zum Einsatz.

Ist ein Fischlockstoff zum Karpfenangeln empfehlenswert?

FischlockstoffDas Karpfenangeln gehört zu den Angelmethoden, wo die Angler sehr häufig auf ein Fischlockstoff zurückgreifen. Es gibt eine sehr große Auswahl an unterschiedlichen Dips, Flavours und weiteren tollen Lockstoffen. Diese lassen sich sehr gut in Kombination mit Boilies, Hartmais, Partikeln und anderen Karpfenködern einsetzen. Hierbei lassen sich die Köder beispielsweise erst in den Dip eintauchen, ehe sie in eine Köderdose gelegt werden, damit das Aroma tief einziehen kann. Zudem gibt es Boilieimitate aus einem Schaummaterial, die den Fischlockstoff sehr gut aufnehmen und speichern. Dadurch entsteht ein künstlicher Karpfenköder, der sich nicht auflöst und dennoch einen starken Duft unter Wasser freisetzt. Es gibt eine große Auswahl verschiedenster Lockstoffe. Diese können süße Aromen, wie beispielsweise Erdbeere, bis hin zu Fischaromen aufweisen. Welcher Lockstoff erfolgversprechend ist, sollte der Angler jeweils von seinem Angelgewässer, dem Beißverhalten sowie der Jahreszeit abhängig machen.

Ist ein Fischlockstoff beim Wallerangeln erfolgversprechend?

Beim Wallerangeln in Deutschland ist der lebende Köderfisch verboten, so dass der Angler gut damit beraten ist, wenn er auf einen starken Ködergeruch setzt, um den Wels damit anzulocken. Zum Welsangeln kommen zähflüssige Aromen, wie beispielsweise Fisch, Leber oder Blut Flavours in Frage. Diese sollten lang anhaftend sein, damit der Köderfisch über einen großen Zeitraum die Duftstoffe freisetzen kann. Hierzu empfiehlt es sich, den Köderfisch mit mehreren Schnitten über die Flanken zu versehen, die bis zu den Gräten reichen. Anschließend lässt sich ausgiebig der Fischlockstoff über den Wallerköder geben, so dass er tief in das Fischfleisch einziehen kann. Jetzt sollte man wiederum etwas warten, ehe man den Wallerköder auslegt. Anschließend lösen sich langsam die Aromen und um den Wallerköder entsteht eine große Duftwolke, die über einen langen Zeitraum ihre Wirkung entfalten kann.

Wie lässt sich ein Fischlockstoff beim Raubfischangeln einsetzen?

Ein Fischlockstoff lässt sich beim passiven Raubfischangeln auf Hecht und Zander ähnlich wie beim Wallerangeln einsetzen. Allerdings lassen sich die Aromen auch sehr gut in Kombination mit Gummiködern beim Spinnfischen einsetzen, da diese meist keinen Eigengeruch besitzen. Die Geschmackssorten reichen hierbei wieder über Fisch und Muschel bis hin zu Leber und Fleisch. Der Kunstköder lässt sich mit dem Fischlockstoff besprühen und mit einer Spritze in das Gummi injizieren. Trotzdem sollte der Spinnfischer den Kunstköder in regelmäßigen Abständen mit neuem Lockstoff versehen. Durch die aktive Köderführung spült sich das Flavour nach einigen Würfen ab und die Wirkung lässt somit nach.

Nach oben