Hechtrute

Hechtrute - Gute Spinnruten, Jerkbaitruten, Schleppruten & Deadbait Ruten zum aktiven & passiven Hechtangeln!

Hechtrute - In unserem Onlineshop führen wir sehr gute Angelruten zum Hechtangeln. Wir haben tolle Spinnruten zum Kunstköderangeln mit Blinkern, Spinnern, Wobblern und Softbaits. Zudem haben wir sehr gute Jerkbaitruten, die auf das Aktivangeln mit Jerkbaits abgestimmt sind. Des Weiteren findet ihr bei uns sehr gute Schleppruten, mit denen sich das Schleppfischen auf Hecht ausüben lässt. Wir haben Hechtruten in unterschiedlichen Längen und mit unterschiedlichen Wurfgewichten, die sich für verschiedene Angelmethoden auf Hecht eignen. Neben den Aktivruten führen wir auch sehr gute Dead Bait Ruten. Mit ihnen lässt sich das Hechtangeln mit Grundmontagen und Posenmontagen samt Naturködern ausführen. Bei uns im Angelshop könnt ihr eine sehr gute Hechtrute für eure Angelmethode auswählen und sie auf eure Hechtköder, eure Angelgewässer sowie auf eure Vorlieben beim Hechtangeln abstimmen.

 

Welche Merkmale weist eine Hechtrute zum Spinnfischen auf?

Hechtrute - Die Spinnrute sollte beim aktiven Hechtangeln auf die Kunstköder abgestimmt sein, die jeweils zum Einsatz kommen. Dies können beispielsweise Blinker, Spinner, Wobbler oder Softbaits sein, die je nach Größe Gewichte bis ungefähr 100g mitbringen können. Daher sollte die Aktivrute ein angepasstes Wurfgewicht aufweisen. Während für Metallköder meist Wurfgewichte von 50g bis 60g ausreichen, kann es beim Einsatz großer Wobbler und Gummiköder zwischen 100g und 120g betragen. Die Rutenlänge ist von der jeweiligen Angelmethode abhängig. beim Wurfangeln vom Boot reichen recht kurze Angelruten von 2,10m bis 2,40m aus. Vom Ufer kann eine Hechtrute 2,70 Meter oder mehr aufweisen, da sich mit ihr größere Wurfweiten erzielen lassen. Ein straffer und stabiler Rutenblank ermöglicht gute Wurfeigenschaften mit den schweren Kunstködern. Zudem ist eine tolle Köderführung gewährleistet und auch der Anhieb lässt sich bis zum Hecht durchbringen. Trotzdem ist eine gute Rutenaktion wichtig, damit sich die Fluchten im Drill abfangen lassen.

Welche Merkmale weist eine Hechtrute zum passiven Hechtangeln mit Naturködern auf?

HechtruteBeim Dead Bait Angeln auf Hecht mit toten Köderfischen oder Fischstücken sollte die Hechtrute verschiedene Eigenschaften mitbringen, damit sie der Angelmethode standhält. Es kommen teilweise schwere Posenmontagen und Grundmontagen mit großen Köderfischen zum Einsatz. Daher sollte die Dead Bait Rute ein Wurfgewicht von ungefähr 100g bis 150g aufweisen, damit sie den schweren Hechtmontagen gewachsen ist. Die Rutenlänge beträgt im Schnitt zwischen 3,40m und 3,60m, wodurch guten Wurfeigenschaften gegeben sind. Diese werden durch eine große Beringung unterstützt, damit die Angelschnur ohne viel Reibung durch sie hindurch gleiten kann. Somit lassen sich die Hechtköder auch auf große Distanzen werfen. Der Rutenblank sollte wiederum recht hart ausfallen und eine gute Aktion aufweisen. Dadurch lassen sich wiederum die Wurfeigenschaften unterstützen und ein guter Anhieb setzen, der den Haken im harten Hechtmaul eindringen lässt. Eine solche Hechtrute ist von der Bauweise mit einer Karpfenrute vergleichbar.

Welche Hechtrute eignet sich zum Jerkbaitangeln?

Zum Jerkbaitangeln auf Hechte gibt es Spinnruten, die auf diese Angelmethode abgestimmt sind. Eine solche Hechtrute fällt mit 1,80m bis 2,10m relativ kurz aus. Dadurch ist allerdings eine gute Köderführung möglich. Der Angler hält die Jerkbaitrute Richtung Wasseroberfläche und holt den Kunstköder mit ständigen Schlägen über die Rutenspitze ein. Die Hechtrute und die Angelschnur ergeben dabei eine Linie zum Kunstköder. Daher sollte der Rutenblank steif und schnell ausfallen. Dadurch lassen sich die Jerkbaits sehr gut an der Oberfläche führen. Mit einer weichen Angelrute wäre dies nur bedingt möglich, weil die Rutenspitze bei jedem Schlag nachgeben würde und der Köder somit nicht sein verführerisches Köderspiel entfalten kann. Zudem lässt sich ein Hechtbiss beim Topwaterangeln umgehend mit einem Anhieb kontern. Durch den harten Rutenblank sind die Chancen somit gut, dass der Haken im harten Hechtmaul greift, ehe der Raubfisch den Köder wieder ausspuckt. Zudem weist eine solche Hechtrute einen Rutengriff auf, der den Einsatz einer Multirolle erlaubt.

Nach oben