Matchrute

Matchrute - Gute Matchruten & Stippruten zum Weißfischangeln auf Brassen, Rotfedern, Schleien, Karpfen & andere Friedfische!

Matchrute - Sie eignet sich sehr gut zum Stippen auf Brassen, Schleien, Rotaugen und andere Friedfische. In unserem Angelshop haben wir sehr gute Matchruten, die sich an kleinen Stillgewässern bis hin zu langsam fließenden Flüssen einsetzen lassen. Zudem lassen sich mit unseren Matchruten auch größere Friedfische ausdrillen und landen, so dass sie sehr gut zum Stippfischen auf Brassen und Karpfen geeignet sind. Wir haben Matchruten in unterschiedlichen Längen, Gewichtsklassen und Wurfgewichten, mit denen sich das leichte, mittlere und schwere Stippangeln ausüben lässt. Zudem eignen sich die Matchruten auch sehr gut zum Schleppfischen auf Forellen an Forellenanlagen. Bei uns im Angelshop könnt ihr eine sehr gute Matchrute auswählen und sie auf euer Angelgewässer sowie auf eure Vorlieben beim Friedfischangeln abstimmen.

Was ist eine Matchrute?

Matchrute - Diese Angelrute stammt aus England und wurde zum Friedfischangeln entwickelt. Sie eignet sich für leichte Posenmontagen zum Stippen auf Brassen, Rotaugen, Schleien, Karpfen und andere Friedfische. Weiterhin weist die Friedfischrute eine Länge im Schnitt von 3,60m bis 4,20m auf. Dadurch lassen sich nicht nur die leichten Friedfischmontagen weiter werfen, sondern das Angeln lässt sich einfacher durchführen. Zudem besitzt der Rutenblank viele kleine und weit abstehende Rutenringe. Der Rutenblank ist recht schnell, so dass er beim Auswerfen nicht wackelt und umgehend wieder in seine Ausgangsposition gelangt. Trotzdem weist die Matchrute eine gute Rutenaktion mit Kraftreserven auf, so dass sich auch kapitale Friedfische ausdrillen und sicher landen lassen. Des Weiteren weist die Stipprute im Vergleich zu einer unberingten Angelrute einen Rollenhalter auf. Dadurch lassen sich aufgrund der Angelrolle größere Wurfweiten erzielen und ein gehakter Fisch lässt sich über die Rollenbremse ausdrillen.

Welche Beringung weist eine Matchrute auf?

MatchruteEine Matchrute besitzt viele kleine Rutenringe, die weit von dem Rutenblank abstehen. Beim Stippfischen kommen oftmals dünne monofile Hauptschnüre zu Einsatz, die schnell am Rutenblank festkleben können. Die weit abstehende und dicht aneinander Rutenberingung der Matchrute verhindert dies. So besitzt die Schnur einen relativ großen Abstand zum Rutenblank und die Schnur kann mit diesem nicht in Kontakt geraten. Dadurch lassen sich auch die sehr leichten Posenmontagen mit dünnen Angelschnüren weit werfen. Viele Matchruten weisen eine hochwertige SIC Beringung auf, da die einzelnen Ringe später ein erfolgversprechendes Friedfischangeln ermöglichen.

Für welche Gewässer eignet sich eine Matchrute?

Eine Matchrute deckt verschiedene Einsatzgebiete beim Stippfischen auf Friedfische ab. Mit ihr lassen sich kleine Teiche bis große Seen und langsam fließende Flüsse befischen. Nach dem Auswerfen der Posenmontage befindet sich in der Regel viel Schnur auf der Wasseroberfläche, was bei einer zu starken Strömung schnell zu einem großen Schnurbogen führen würde. Dadurch ist ein zielgerichtetes Angeln in stark fließenden Flüssen nahezu unmöglich, da sich die Friedfischmontage innerhalb von Sekunden vom Futterplatz entfernt. Das Angeln gestaltet sich hierbei als uneffektiv, weil sich die Montage nur für einen kurzen Zeitraum am Hotspot verweilt. Daher ist die Matchrute für Stillgewässer bis hin zu Flüssen mit einer langsamen Strömung sehr gut geeignet.

Lässt sich eine Matchrute auch für andere Angelmethoden einsetzen?

Eine Matchrute wurde zwar zum Stippangeln auf Friedfische entwickelt, aber sie lässt sich auch für andere Angelmethoden einsetzen. Dies bezieht sich hauptsächlich auf das Forellenangeln an Forellenseen und Forellenteichen. Aufgrund ihrer Länge und der Konstruktion des Rutenblanks eignet sie sich sehr gut zum Schleppfischen mit Schleppposen und leichten Sbirolinos. Die filigranen Forellenmontagen lassen sich wiederum weit werfen und der Köder gut präsentieren. Mit der feinen Rutenspitze lassen sich die Forellenbisse schnell erkennen, so dass der Angler Schnur nachgeben kann, noch ehe die Forelle einen Widerstand spürt. Des Weiteren lässt sich mit der Rute auch ein Anhieb auf größere Distanzen durchbringen, wodurch der Haken gut im Fischmaul greift. Zudem lässt sich diese Angelrute auch sehr gut zum Standangeln mit Posenmontagen oder Wasserkugelmontagen auf Forellen einsetzen.

Nach oben