Meerforellenblinker

Meerforellenblinker - Gute Meerforellenblinker & Durchlaufblinker sowie Meerforellenwobbler & Meerforellenfliegen zum Spinnfischen auf Meerforellen!

Meerforellenblinker - In unserem Angelshop haben wir sehr gute Kunstköder zum Meerforellenangeln. Wir haben Meerforellenköder in verschiedenen Größen, Gewichten, Farben und in unterschiedlichen Ausführungen. Sie lassen sich sehr gut zum Angeln auf Meerforellen an Stränden, Molen, Häfen und anderen Küstengebieten einsetzen. Bei uns findet ihr unter anderem tolle Meerforellenblinker und Durchlaufblinker. Zudem haben wir sehr gute Schleppblinker zum Trolling auf Meerforelle. Weiterhin haben wir tolle Meerforellenwobbler und Meerforellenfliegen zum Aktivangeln auf Meerforelle. Bei uns im Angelshop könnt ihr sehr gute Meerforellenblinker sowie weitere tolle Meerforellenköder auswählen und sie auf eure Angelmethode, euer Angelgewässer sowie auf eure eigenen Vorlieben beim Meerforellenangeln abstimmen.

Welche Merkmale weist ein Meerforellenblinker auf?

Meerforellenblinker - Sie besitzen eine recht schlanke Bauweise und sollen Sandaale sowie kleine Heringe imitieren, die zur Hauptnahrung der Meerforellen gehören. Diese Meeresblinker weisen ungefähr eine Länge von 6cm bis 17cm auf und wiegen dabei im Schnitt zwischen 14g und 30g. Zudem gibt es sie angefangen von natürlichen Farben bis hin zu Schockfarben in verschiedenen Farbdesigns. An beiden Enden des Blinkers befindet sich ein Sprengring. Der vordere Ring dient zum Einhängen des Köders in den Wirbel der Hauptschnur. An dem hinteren Sprengring befindet sich ein dünndrahtiger und scharfer Drillingshaken. Die Blinkerform besitzt eine leichte Biegung, wodurch der Meerforellenköder sein attraktives Laufverhalten bekommt. Hierbei taumelt er durch das Wasser und zeigt immer wieder seine Flanken, wodurch Schallwellen und ein optischer Lockreiz entstehen.

Was ist ein Meerforellenblinker in Form eines Durchlaufblinkers?

MeerforellenblinkerEin Durchlaufblinker ähnelt einem normalen Meerforellenblinker mit dem Unterschied, dass er keine Sprengringe und keinen Drilling besitzt. Dafür weist der Kunstköder einen zentralen Schnurkanal auf. Hier gilt es darauf zu achten, dass sich im Schnurkanal ein integriertes Kunststoffröhrchen befindet und somit keine scharfen Kanten entstehen. Mittels des Schnurkanals lässt sich der Meerforellenköder auf die Hauptschnur fädeln, wobei es darauf zu achten gilt, dass er mit dem dünnen Ende zuerst auf die Angelschnur gezogen wird. Anschließend folgt eine Perle und zu guter Letzt wird ein Drilling an das Schnurende geknotet. Die Perle dient als Knotenschutz und sorgt für die Beweglichkeit des Blinkers. Ein großer Vorteil bei der Verwendung dieser Meerforellenköder liegt in der Bissausbeute. Aufgrund der freien Beweglichkeit auf der Schnur arbeitet der Meerforellenblinker im Drill mit. Dadurch reduziert sich die Gefahr, dass die Meerforelle sich im Drill aushebeln kann.

Welche Farben sind bei einem Meerforellenblinker erfolgversprechend?

Die Köderfarbe ist beim Spinnfischen auf Meerforellen oftmals ein wichtiger Punkt, der über Erfolg bzw. Misserfolg entscheiden kann. Je nach Jahreszeit, Beißverhalten und Angelbedingungen gilt es den Meerforellenblinker auszuwählen. Zudem sollte der Angler das aktuelle Nahrungsangebot der Meerforellen berücksichtigen. Befinden sich Heringsschwärme in Küstennähe, so sind meist blaue bis grüne Meerforellenköder erfolgversprechend. Erfolgt das Liebesspiel der Seeringelwürmer, so tummeln sich tausende dieser Tiere auf relativ kleinen Bereichen. Auch die Meerforellen wissen das und stellen sich auf diese einfache Beute ein. Jetzt sind bräunliche Meerforellenköder sinnvoll, die eine optische Ähnlichkeit mit den Ringelwürmern besitzen. Legen die Meerforellen ein aggressives Beißverhalten an den Tag oder die späte Dämmerung hat eingesetzt, so stellen rote bis grelle Farben einen sehr guten Köder dar. Bei starker Sonneneinstrahlung können wiederum silberfarbene Kunstköder den Erfolg bringen.

Solle man vor einen Meerforellenblinker ein Vorfach schalten?

Die Küstengebiete weisen zu vielen Jahreszeiten sehr klares Wasser auf und hinzukommt, dass die Meerforelle oftmals auf Sicht jagt. Zudem sind Meerforellen meist sehr misstrauisch und verfolgen den Meerforellenblinker bis vor die Füße des Anglers. Irgendwas kommt ihnen komisch vor, so dass sie nicht zum Angriff übergehen. Daher sollte man den Meerforellenköder sehr unauffällig präsentieren. Hier ist ein Fluorocarbon Vorfach empfehlenswert, da dies für die Fische nahezu unsichtbar wirkt. Das Vorfach sollte hierbei mindestens eine Länge von 1m, besser jedoch 1,50m, aufweisen.  

Nach oben