Rutenhalter

Rutenhalter - Gute Rutenständer, Banksticks, Dreibeine & Rod Pods zum Wallerangeln, Karpfenfischen, passiven Raubfischangeln & Brandungsangeln!

Rutenhalter - In unserem Angelshop führen wir sehr gute Rutenhalter für unterschiedliche Angelmethoden. Wir haben unter anderem leichte Teleskoprutenhalter, die sich sehr gut zum Friedfischangeln, Aalangeln und Forellenangeln eignen. Zudem haben wir tolle Rod Pods in unterschiedlichen Versionen zum Karpfenangeln. Des Weiteren haben wir stabile und robuste Wallerrutenhalter, die sich zum Anbinden, Bojenfischen und zum Angeln mit der Unterwasserpose auf Wels eignen. Neben dem Süßwasserangeln haben wir sehr gute Dreibeine zum Brandungsangeln. Mit dieser Rutenablage könnt ihr eure Brandungsruten beim Plattfischangeln am Strand sehr gut aufstellen. Bei uns im Angelshop könnt ihr sehr gute Rutenhalter für eure Angelmethode auswählen und sie auf euer Angelgewässer sowie auf euren Zielfisch abstimmen.

Was sind Rutenhalter?

Rutenhalter - Er kommt beim Ansitzangeln zum Einsatz und dient zur Ablage der ausgelegten Angelrute. Es gibt Rutenständer in verschiedenen Größen, Formen und mit unterschiedlichen Funktionen. So gibt es beispielsweise Erdspieße, Rutenständer mit mehreren Beinen oder Rutenrohre. So kann der Angler eine geeignete Rutenablage für seinen Zielfisch und seine Angelmethode auswählen. Nicht jeder Rutenhalter eignet sich für jeden Untergrund. Wichtig ist, dass der Rutenständer der Angelrute einen sicheren Halt gewährleistet. Somit kommen verschiedene Modelle bei sandigen, schlammigen, steinigen oder betonierten Böden zum Einsatz. Zudem können Rutenständer verschiedene Rutenauflagen besitzen. Sie kommen beim passiven Raubfischangeln, Forellenangeln, Wallerangeln, Karpfenangeln, Friedfischangeln, Brandungsangeln und bei den Angelmethoden zum Einsatz, wo der Angler die ausgelegte Angelrute ablegt.

Welche Rutenhalter finden beim Karpfenangeln ihren Einsatz?

RutenhalterBeim Karpfenangeln kommen häufig Rod Pods zum Einsatz. Dieser Rutenhalter nimmt gleichzeitig zwischen drei und fünf Karpfenruten auf. Ein Rod Pod besitzt meist vier teleskopierbare Beine mit einem Gestell, auf dem wiederum zwei Buzzer Bars, jeweils einer vorne und einer hinten, montiert sind. Auf den Buzzer Bars lassen sich elektronische Bissanzeiger sowie Rutenauflagen anbringen. Zudem lässt sich der Winkel des Rutenhalters einstellen, so dass die Rutenspitzen dicht über der Wasseroberfläche oder steil nach oben positioniert werden können. Dadurch kann der Karpfenangler den Rutenständer dem jeweiligen Angelgewässer anpassen. Anstelle eines Rod Pods lassen sich auch Banksticks einsetzen. Dies sind lediglich Erdspeere, die ein Schraubgewinde aufweisen. Hier lässt sich wiederum ein Buzzer Bar samt Bissanzeigern oder Rutenauflagen montieren, so dass die Banksticks einen ähnlichen Effekt wie ein Rod Pod bieten.

Welche Rutenhalter eignet sich für harte Böden?

Ein Dreibein ist ein Rutenhalter, der beim Süßwasserangeln und beim Salzwasserangeln seine Anwendung findet. Diese Rutenablage kommt zum Einsatz, wenn die Ruten steil stehen sollen und kein anderer Rutenständer im Boden halt findet. Das Dreibein weist drei Beine auf, die an einem Adapter befestigt sind. Der Angler kann es ausklappen und auf den Untergrund stellen. Dies ist an Gewässern sinnvoll, wo steinige und betonierte Böden es nicht erlauben, einen Rutenhalter in den Boden zu stecken, wie beispielsweise in Hafengebieten oder auf Steinbuhnen. Zudem finden Dreibeine beim Brandungsangeln ihr Einsatzgebiet. Dort kann dieser Rutenhalter auf weichem Sand abgestellt und die Brandungsruten steil abgelegt werden. Die Beine sind meist teleskopierbar. Oberhalb des Adapters befindet sich eine Querstange mit zwei Rutenauflagen. Parallel dazu befindet sich eine Querstange mit zwei Cups an einem Bein. Die Rutengriffe lassen sich jeweils in die Cups stellen, während der obere Teil der Angelrute an die Rutenauflage gelehnt wird.

Welche Rutenhalter sind zum Wallerangeln empfehlenswert?

Beim Wallerangeln sollten stabile und robuste Rutenhalter zum Einsatz kommen. Ist die Wallermontage ausgelegt, sollte die Wallerrute fast senkrecht in den Wallerrutenhalter gestellt werden. Zudem bleibt die Rollenbremse fast geschlossen, so dass ein guter Selbsthakeffekt entsteht. Beißt ein Wels, liegt ein gewaltiger Druck auf der Angelrute sowie auf dem Wallerrutenhalter. Daher sollte der Rutenständer einen langen und breiten Erdspieß aufweisen, damit er sich fest im Boden verankern lässt. Zudem sollte er aus einem robusten Metall, wie beispielsweise Edelstahl bestehen, damit er nicht verbiegen oder brechen kann.

Nach oben