Zanderrute

Zanderrute - Gute Vertikalruten, Spinnruten, Grundruten, Dead Bait Ruten und andere Angelruten zum Zanderangeln!

Zanderrute - Bei uns im Angelshop führen wir sehr gute Zanderruten zum aktiven und passiven Zanderangeln in Seen und Flüssen. Wir haben unter anderem sehr gute Spinnruten zum aktiven Angeln mit Kunstködern, wie beispielsweise Gummifische, vom Ufer und vom Boot. Bei uns findet ihr Spinnruten zum Jiggen, Zocken, Faulenzen und zum Dropshotangeln mit Gummiködern auf Zander. Des Weiteren haben wir sehr gute Vertikalruten, mit denen sich das Vertikalangeln auf Zander vom treibenden Angelboot ausüben und der Vertikalköder sehr gut führen lässt. Neben dem Kunstköderangeln bieten wir auch sehr gute Zanderruten zum Raubfischangeln mit toten Köderfischen oder anderen Naturködern an, mit denen sich Posenmontagen und Grundmontagen einsetzen lassen. Bei uns im Angelshop könnt ihr eine sehr gute Zanderrute auswählen und sie auf eure Angelmethode, euer Angelgewässer sowie auf eure Bedürfnisse beim Angeln abstimmen.



Welche Zanderrute ist zum Spinnfischen geeignet?

ZanderruteZanderrute - Beim Kunstköderangeln auf Zander kommen häufig Gummiköder, wie beispielsweise Gummifische zum Einsatz. Damit eine gute Köderführung, Köderkontrolle und Bisserkennung gegeben ist, sollte die Spinnrute einen steifen und schnellen Rutenblank aufweisen. Mit ihm werden selbst kleine Zupfer von vorsichtigen Zandern wahrgenommen und der Angler merkt, sobald der Gummifisch den Gewässerboden berührt. Alles, was sich am Köder abspielt, wird sozusagen bis in das Handteil der Zanderrute übertragen. Damit der Gummiköder samt Bleikopf geworfen werden kann, sollte ein geeignetes Wurfgewicht gewählt werden, das im Schnitt bei 30g bis 40g liegt. Welche Rutenlänge gewählt wird, sollte von der Angelmethode selbst abhängig gemacht werden. Beim Wurfangeln vom Ufer bietet eine Zanderrute von ungefähr 3m gute Wurfeigenschaften, während eine Spinnrute von 2,10m bis 2,40m sehr gut zum Bootsangeln geeignet ist. Trotz des relativ harten Rutenblanks ist eine gute Rutenaktion empfehlenswert, wodurch die Fluchten des Raubfisches abgefangen werden.

Welche Zanderrute ist zum Vertikalangeln geeignet?

Das Vertikalangeln auf Zander wird vom treibenden Boot ausgeübt, indem sich der Kunstköder senkrecht unter dem Angler befindet. Für eine gute Köderführung, Köderkontrolle und Bisserkennung ist wiederum ein relativ steifer Rutenblank gefragt, damit der Angler weiß, was an seinem Köder vor sich geht. Für ein gutes Handling beim Vertikalangeln eignen sich kurze Vertikalruten von 1,80m bis 2,10m. Dadurch fischt der Angler direkt unter dem Boot, wodurch sich der Köder im Kegel des Echolotes befindet. Zudem werden bei dieser Angelmethode häufig Multirollen oder Baitcaster Rollen eingesetzt, wodurch schneller Unebenheiten am Gewässergrund ausgeglichen werden können. Daher besitzen diese Zanderruten einen Rollenhalter und eine Beringung, die auf das Angeln mit einer solchen Angelrolle abgestimmt sind. Des Weiteren kann eine solche Zanderrute Einkerbungen über dem Rollenhalter aufweisen, wo der Raubfischangler seine Finger anlegen kann. Dadurch kommt er direkt mit dem Rutenblank in Kontakt und merkt selbst kleine Vibrationen durch vorsichtige Bisse.

Welche Zanderrute eignet sich zum Angeln mit Naturködern?

Beim Zanderangeln mit toten Köderfischen oder Fischstücken können Posenmontagen oder Grundmontagen zum Einsatz kommen. Damit sich diese Zandermontagen in Kombination mit einem schweren Naturköder werfen lassen, ist eine lange Zanderrute von ungefähr 3,60m empfehlenswert. Das Griffteil ist recht lang und das Wurfgewicht beträgt im Schnitt zwischen 60g und 100g, wodurch sich auch große Naturköder werfen lassen. Durch die Rutenlänge sowie die Grifflänge entsteht beim Wurf eine gute Hebelwirkung, wodurch sich große Distanzen werfen lassen. Die gute Aktion unterstützt zum einen die Wurfeigenschaften und zum anderen federt sie die Fluchten eines gehakten Zanders ab. Zudem ist die Rutenberingung recht groß, wobei gerade der Führungsring über der Angelrolle einen großen Durchmesser aufweist. Dadurch entsteht weniger Reibung beim Wurf, was wiederum der Wurfweite zu Gute kommt und sich auch weit entfernte Hotspots erreichen lassen. Eine Zanderrute zum Deadbait Angeln ist von ihrer Bauweise in etwa mit einer Karpfenrute vergleichbar.

Nach oben