Zwillingshaken

Zwillingshaken - Gute Zwillingshaken & Angelhaken zum Meeresangeln, Hechtangeln, Zanderangeln, Wallerangeln & zum Angeln mit Köderfisch sowie Kunstködern!

Zwillingshaken - In unserem Angelshop haben wir sehr gute Haken zum Raubfischangeln. Diese Angelhaken haben wir in verschiedenen Größen sowie aus unterschiedlichen Materialien. Bei uns findet ihr unter anderem sehr gute Zwillingshaken zum passiven Hechtangeln mit toten Köderfischen. Zudem haben wir tolle Raubfischhaken zum Kunstköderangeln, die sich zur Montage mit Gummifischen oder anderen Softbaits eignen und beim Zanderangeln sowie Barschangeln zum Einsatz kommen. Wir haben dickdrahtige Zwillingshaken zum Angeln auf Wels, mittelgroße Zwillingsangelhaken zum Angeln auf Hecht sowie dünndrahtige Angelhaken zum Angeln auf Zander und Barsch. Bei uns im Angelshop könnt ihr Zwillingshaken für euren Zielfisch auswählen und sie auf eure Angelmethode sowie auf eure Köder beim Raubfischangeln abstimmen.

Was sind Zwillingshaken?

Zwillingshaken - Dieser Angelhaken wir umgangssprachlich auch Zwilling genannt, weil er einen Hakenschenkel besitzt, an dem sich wiederum zwei Hakenbögen mit jeweils einer Hakenspitze befinden. Kurz vor den Hakenspitzen weisen Zwillinge einen Widerhaken auf, der für einen guten Halt im Fischmaul sorgt. Die Hakenbögen sind so angeordnet, dass beide Hakenspitzen auf der gleichen Seite abstehen. Zudem weisen Zwillinge am anderen Ende des Hakenschenkels ein Hakenöhr auf. Mit ihm lassen sich die Zwillingshaken an verschiedene Vorfächer montieren. Zwillingsangelhaken gibt es in verschiedenen Ausführungen. Sie unterscheiden sich in der Hakengröße sowie in der Länge des Hakenschenkels. Des Weiteren kann der Abstand zwischen Hakenspitze und Hakenschenkel bei den verschiedenen Modellen variieren. Zudem können die Hakenspitzen gerade oder leicht sowie stark nach innen gebogenen Sein. Ein weiterer Unterscheidungspunkt ist das Material, so dass es leichte bzw. schwere Haken mit einer unterschiedlichen Materialstärke gibt.

Für welche Angelmethoden eignen sich Zwillingshaken?

ZwillingshakenZwillingshaken kommen hauptsächlich beim Raubfischangeln zum Einsatz. Hier lassen sie sich sehr gut beim Hechtangeln und Wallerangeln verwenden. Allerdings gibt es auch kleine Zwillinge, die für das Angeln auf Zander und Barsche dienen. Zudem lassen sich Zwillinge an Naturködersysteme montieren, wo sie sich in Kombination mit toten Köderfischen oder Fischstücken präsentieren lassen. Allerdings kommen sie auch beim Kunstköderangeln zum Einsatz, denn ein Zwilling lässt sich sehr gut an Gummiköder montieren. So lassen sie sich zum einen beim Spinnfischen verwenden und zum anderen eignen sie sich auch sehr gut zum Vertikalangeln.

Welche Merkmale weist ein Zwillingshaken zum Wallerangeln auf?

Beim Wallerangeln sollten Zwillingshaken verwendet werden, die auch auf das Wallerangeln ausgelegt sind. Der Angelhaken greift in dem kraftvollen und harten Welsmaul, wodurch er einer großen Krafteinwirkung unterliegt. Dabei darf der Haken weder aufbiegen, noch brechen. Daher sind scharfe, dickdrahtige und sehr stabile Wallerzwillinge wichtig, die auch den Drill mit einem Großwels standhalten. Die Zwillingshaken lassen sich sowohl mit Köderfischen als auch mit Gummiködern beim Welsangeln einsetzen. Beim Binden einer Zwillingsmontage kommt meist ein ungefähr zehn Zentimeter langer Draht zum Einsatz. Dieser lässt sich an den Hakenschenkel anlegen und beim Binden mit einwickelt. Bei der Montage lässt sich dieser Draht in den Köder stecken, so dass beide Hakenspitzen frei sind und aggressiv abstehen. Zudem arbeitet der Zwillingsangelhaken mit, weil er nicht fest fixiert sondern beweglich ist. Dadurch lässt sich ein sehr guter Hakeffekt erzielen.

Welche Zwillingshaken sind zum Raubfischangeln empfehlenswert?

Beim passiven und aktiven Raubfischangeln auf Zander oder Hecht lässt sich der Zwillingshaken wie beim Wallerangeln im Köder fixieren. Allerdings kommen hier andere Zwillinge zum Einsatz. Die Angelhaken fallen hier kleiner und vor allem dünndrahtiger aus. Dadurch kann der Haken leichter im harten Hecht- oder Zandermaul greifen. Sind die Angelhaken zu dickdrahtig, können Fehlbisse oder Aussteiger im Drill die Folge sein. Trotzdem sollten die Angelhaken recht stabil ausfallen, damit sie auch den Drill mit einem kapitalen und kampfstarken Hecht standhalten. Zudem sollten die Zwillinge nicht zu groß ausfallen, da ein kleinerer Haken oftmals besseren Halt im Fischmaul findet, als ein zu großes Modell.

Nach oben